In Zeiten des Corona-Virus

Das Seniorenmagazin "Neue Wege" wird es auch während der Kontaktsperre in Corona-Zeiten geben, die aktuelle Mai-Ausgabe ist seit Anfang des Monats erhältlich. Bitte beachten Sie jedoch, liebe Seniorinnen und Senioren, dass Sie deswegen besser nicht selber vor die Tür gehen und manche Auslagestellen auch geschlossen haben. Lassen Sie sich ein Magazin besser von Verwandten, Bekannten oder Nachbarn mitbringen. Die April-Ausgabe wird auch im Mai noch zu erhalten sein, solange sie nicht vergriffen ist.

Wichtig ist momentan, das Sie, liebe Seniorinnen und Senioren, als Corona-Risikogruppe nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Nichts kann so wichtig sein, als das Sie Ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Die Städte bieten für Sie kostenlose Einkaufs- und weitere Services an: Für Menden unter Tel. 02373 – 903 12 34 (Montag bis Freitag von 8.15 bis 12.30 Uhr), Fröndenberg unter 0178 – 274 81 95 (durchgehend erreichbar) und Balve unter Tel. 02375 – 91 38 72 (Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 14.00 Uhr).

Die Auslagestellen für April und Mai finden Sie hier: http://neue-wege-magazin.de/aktuelle-ausgabe

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Machen Sie mit!

Das Team von "Neue Wege" freut sich immer über neue Senioren-Redakteure aus Fröndenberg, Menden und Balve sowie weitere Werbeanzeigenpartner. Interessenten wenden sich bitte an medien-punkte (Tel.: 02373 - 946 84 37 / E-Mail: NeueWege@medien-punkte.de).

Kontakt

NEUE WEGE

wird herausgegeben von

medien-punkte
Bahnhofstraße 3
58730 Fröndenberg/Ruhr

Tel.     02373 - 946 84 37
Mobil.  0176 - 32 53 92 57

E-Mail. NeueWege@medien-punkte.de
Inet.   www.medien-punkte.de

Aktuelle Ausgabe

 

Jeden Monat lesen Sie hier einen oder zwei ausgewählte Texte aus der aktuellen Ausgabe von Neue Wege.


Mai 2020: "Wohin mit all der Zeit?" von Marita Schlüter (Menden)

Selten überkam mich in meinem Leben dieses merkwürdige Gefühl! Aber jetzt ist es manchmal soweit, dass ich mir diese Frage stelle. Doch mit den verschiedenen kleinen Hobbys lässt sich viel Zeit kreativ gestalten. Diese „Zeit-Frage“ wird sich in „Corona-­Zeiten“ wohl so manch einer stellen, aber hat jeder die Chance, seiner Liebhaberei zu Hause nachzugehen? Ich darf mich zu den Glücklichen zählen, ja, da bin ich mir sicher. Ich bin nicht alleine, mein Mann steht mir mit Rat und Tat zur Seite. Er hilft mir, wenn ich nicht weiter weiß. Er lässt mich jedoch auch werkeln, wenn mir der Sinn danach steht. Andersrum ist es allerdings ähnlich, wir treten uns halt nicht ständig auf die Füße. Gut, der Platz ist da! Wir können unseren Lieblingsbeschäftigungen nachgehen, jeder nach seiner Fa­çon. In dieser Zeit denke ich oft an Familien mit Kindern in kleinen Wohnungen ohne Garten. Wir genießen den Garten, er ist unser kleines Paradies, ganz besonders jetzt! Bereits Mitte April sieht alles aus wie im Bilderbuch und das Wetter spielt bestens mit. Ein weiterer Vorteil liegt in unserer ländlichen Wohnlage, Wald und Flur liegen vor der Tür und man kann wandern, spazieren gehen oder joggen, ohne gleich vielen Menschen zu begegnen. Ein Traum gerade in diesem Moment. 

Das Wetter ist für manche Beschäftigung ausschlaggebend, denn bei Regen oder Kälte verbringe ich meine Zeit lieber kreativ im Haus. Wie gerade jetzt zum Beispiel schreibend. Gedichte und Kurzgeschichten zum Zeitvertreib für mich und zum Vergnügen für Sie. Gerne nehme ich auch Pinsel und Farben zur Hand und bringe Motive verschiedener Art auf die Leinwand. Kennen sie dieses Gefühl? Man kann dann einfach nicht aufhören, man vergisst Zeit und Raum! Manchmal denke ich, Corona bremst zwar viel aus, aber irgendwie lässt uns diese Pandemie auch wieder zu uns selbst und zu einer gewissen Ruhe finden. Es geht ganz viel mit so viel weniger und zählt doch mehr denn je!

Empfinde nur ich so? Nein, ich habe schon von anderen Mitmenschen ähnliche Meinungen gehört.  Endlich mal wieder lesen, lecker kochen, gute Gespräche im kleinsten Kreis führen oder auch am Telefon das austauschen, was raus muss! Manch einem Menschen fällt sicherlich die Decke auf den Kopf, gefühlt zumindest! Wenn es bei mir schlimm wird, dann „haue“ ich den Ton! Wenn am Ende noch eine nette Skulptur oder ein schönes Gefäß entsteht, freue ich mich doppelt, der Frust ist weg und eine Nettigkeit mehr im Regal! Wenn im Keller nebenan die Säge kreischt, weiß ich, dass auch mein Mann seine kreative Seite auslebt. Und wenn der rechte Moment da ist, gönnen wir uns eine Kaffeepause, das ist quasi Gesetz! Corona hin, Corona her, wenn man will, kann man auch dieser schwierigen Zeit etwas Positives abgewinnen. Das allerwichtigste ist, sich an die Regeln zu halten und seine Unternehmungen mit Vernunft anzugehen. Die Gesundheit ist unser höchstes Gut, passen wir also bestens darauf auf! 

Der Alltag wird irgendwann wieder in einen normalen Verlauf kommen und wir werden uns an die „kleinen Verzichte“ gerne erinnern, wenn wir unsere Lieben in Gesundheit wieder in die Arme schließen können. Halten sie durch, glauben sie an die Zukunft und bleiben sie in Gesundheit kreativ, dann wird auch in dieser Zeit jeder Tag mit Freude vergehen! Vielleicht fehlt dann sogar mal ein Stündchen, wer weiß!

Hinweis zum Urheberrecht

Das Senioren-Redaktionsteam freut sich sehr, wenn es mit seinen Texten gerade älteren Menschen eine Freude bereiten kann.

Dennoch ist zu beachten, dass alle Inhalte dieser Broschüre, insbesondere Texte, Fotografien, Grafiken und das Layout, urheberrechtlich geschützt sind. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der Neue-Wege-Redaktion bzw. dem jeweiligen Autor. Es ist nicht gestattet, ein urheberrechtlich geschütztes Werk zu kopieren, zu veröffentlichen oder zu verändern, ohne den Urheber um Erlaubnis zu fragen. Diese Einschränkung bezieht sich natürlich nicht auf Seniorengruppen, in denen die Originaltexte lediglich vorgelesen werden.